Blüten trocknen mit Silicagel / Kieselgel

Für die Trocknung braucht ihr:

  • Frische trockene Blüten
  • Feines Silicagel (z.B. von
    wisedry)
  • Luftdichte Boxen oder Gläser
  • Trichter
  • Sieb
  • Schüssel
  • Optional Pinzette/ Pinsel

Für
Aufbewahrung danach braucht ihr:

  • Luftdichte
    Aufbewahrungsmöglichkeiten Boxen oder Gläser
  • Optional Trocknungsgel

Menge:

Je nachdem
wieviel ihr mit dieser Methode trocknen wollt, braucht ihr die entsprechenden
Mengen. Alles muss vom Silicagel umschlossen sein.

Los geht`s

Ihr bereitet
eure Blumen oder euren Strauß vor. Hier im Beispiel haben wir Tulpenblüten genutzt. Solltet ihr zum Beispiel Rosen nutzen, empfehle ich euch, die Rose etwas mit den Fingern zu öffnen, fangt dabei außen an, die Blütenblätter etwas nach außen zu drücken, sodass sie offener wird. Arbeitet euch so bis zur Mitte vor. Das ergibt einen schöneren natürlicheren Look.

In einem sauberen Glas haben wir den Boden befüllt mit den Silicagel von wisedry. Dort rauf haben wir die Tulpenblüten gesetzt und dann von oben das Gel raufgestreut. Danach wird vorsichtig das Glas etwas hin und her gedreht/ „geschüttelt“ damit die Kügelchen überall hinkommen. Die Blüte muss komplett umschlossen sein.
Bitte habt ca. einen Zentimeter mehr Gel drin als die Blüte hoch ist, so ist garantiert, dass wirklich alles gleichmäßig durchtrocknet. Wenn ihr größere Mengen trocknen wollt, könnt ihr in einer großen Box in Schichten legen, jedoch nur bedingt wegen dem Gewicht.

Den Behälter stellt ihr dunkel und trocken ab.

In circa vier Tagen sollten die Blüten getrocknet sein.

Wenn es Blumen waren, die sehr viel Feuchtigkeit innehaben, dann würde ich empfehlen diese länger drin zu lassen.

Macht euch eine Notiz mit Datum an den Behälter.

 

Für das Befreien der Blumen benötigt ihr nun die Schüssel und das Sieb. Hängt das Sieb in die Schüssel und gießt vorsichtig den Inhalt in das Sieb. Oder ihr greift vorsichtig mit den Fingern rein und holt so die Blume raus. Bitte schüttelt sie vorsichtig kopfüber, dass alle kleinen Kügelchen aus der Blüte
rauskommen. Hier könnte der Pinsel zum Einsatz kommen.

ACHTUNG: die Blüten sind meistens wirklich staub trocken und somit sehr leicht zu beschädigen. Legt Sie am besten gleich in eure Aufbewahrungsbox.

Meine Erfahrungen beruhen auf das Kieselgel von wisedry. Ich konnte schon viele Blumen darin trocknen. Und es wunderbar funktioniert.

Hier könnt ihr das wisedry Siliciagel kaufen: https://amzn.to/3pTAXBH

 

In dem Beispiel, sind die Tulpen labbrig getrocknet. sie haben keine beständige Form behalten. Die Rosen dagegen sind perfekt getrocknet.

 

Das Schöne an dem Kieselgel ist, dass ihr es wiederverwenden könnt. Sobald die Kügelchen weiß/grün sind, könnt ihr sie in den Ofen oder in der Mikrowelle wieder aufladen.

!!!!!!!!!! Aaaaaber beim Reaktivieren können Dämpfe z.B. von Dünger oder anderen Pflanzenmitteln, die auf das Gel übergegangen sind, entstehen. Tragt am Besten eine Maske. !!!!!!!!!!

Folgende Blumen sollen laut wisedry gut trocknen: Anemonen, Gänseblümchen, Zinnias, Rosen, Azaleen, Freesien, Strohblume, Meer Lavendel, Stiefmütterchen, Königin Annespitze, Larkspur, Pfingstrosen, Traubenhyazinthen, Lilie des Tals, Orchideen, Delphiniums, Statik, Schafgarbe, Primrosen, Babys Atem, Gräser, Nelken, Bachelor Knöpfe, Laub, Dahlien, Geranien, Celosias, Astern, Mariengold, Chrysanthemums, Sonnenblumen Etc.

Und diese sollen ungeeignet sein: Narzissen, Krokusse, Iris, Tulpen und andere Blüten mit hoher Feuchtigkeit in den Blütenblättern.

– Weiße Blüten können nach dem Trocknen beige werden, während rote Blüten etwas dunkler
werden.

– Getrocknete Blumen verblassen schnell in Sonnenlicht oder extremer Hitze, so achten Sie darauf, sie in kühlen Bereichen weg von Fenstern zu halten.

 

Viel Spaß
beim Trocknen und dann beim weiterverarbeiten.

Eure Maria

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Warenkorb