Blüten trocknen in der Mikrowelle

Für die Trocknung braucht ihr:

  • Frische Blüten
  • Mikrowelle
  • mindestens zwei gleichgroße Fliesen
  • Aquarell-Papier oder Zeitung
  • Küchenrolle
  • Schere und Pinzette
  • optional Handschuhe

Für Aufbewahrung danach braucht ihr:

  • Luftdichte Aufbewahrungsmöglichkeiten Boxen oder Gläser
  • Optional Trocknungsgel

Los geht`s

Ihr bereitet eure Blumen oder euren Strauß vor. Hier im Beispiel haben wir Hortensien, Alpenveilchen, Rittersporn und tränendes Herz genutzt. Wir haben lediglich die Blüten verwendet, Stiele wurden mit einer feinen Schere entfernt.

Nun wird alles als „Sandwich“ geschichtet:

1.     
schöne glatte Fläche der Fliese nach oben

2.     
Küchenpapier

3.     
Aquarelle Papier / Zeitung

4.     
Blüten / Blume / Pflanze

5.     
Aquarelle Papier / Zeitung

6.     
Küchenpapier

7.     
schöne glatte Fläche der Fliese nach unten

Beim Platzieren der Pflanzen lasst ihr zwischen den einzelnen Pflanzen Platz. Wenn ihr erst Testen wollt, wie eure Mikrowelle funktioniert, nehmt erstmal nur eine Blume. Gern könnt ihr auch schon etwas die obere Fliese andrücken. Ihr solltet dann das “Sandwich” in die Mikrowelle legen.

Startet erst einmal mit einer niedrigen Wattzahl (maximal 600w) und maximal 10s. Öffnet dann die Tür, es sollte euch nun Dampf entgegen steigen, entweder riecht es blumig oder komisch. (Achtung, manche Dämpfe können verschiedene Pflanzenmittel der Industrie enthalten, tragt am besten eine Maske dabei.) Ihr könnt mehrere Fliesen-Sandwichs schräg übereinander stapeln. Dann ist die Zeit etwas länger, da müsst ihr ausrpobieren.

Die Fliesen sind heiß, hier würden die Handschuhe zum Einsatz kommen. Legt die Fliesen ab und schaut euch das Ergebnis vorsichtig an. Die Fliesen werden Kondenswasser aufweisen und die Küchenrolle ist eventuell schon nass. Wenn die Blüten noch zu frisch aussehen, kann noch eine Runde gestartet werden. Meistens sollten insgesamt zwei Minuten ausreichen, jedoch immer in kurzen Etappen, sonst ist es zu heiß. Wenn sie zu lange drin waren, werden die Blüten welk aussehen oder sogar braune Stellen bekommen.

Beim Lösen vom Papier können die Blumen etwas wabbelig wirken, da sie noch auskühlen müssen. Bitte geht behutsam vor, da sie auch reißen können. Manchmal “kleben” die Pflanzen an dem Papier oder der Zeitung fest, da könnt ihr das Paper dann etwas biegen, sodass sich einige Teile selber lösen. Und dann würdet ihr unter die klebende Fläche vorsichtig die Pinzette runter schieben.

Haltet euch die Aufbewahrungsmöglichkeit bereit. Die getrockneten und gepressten Blumen legt ihr dann in das Glas. Erst zuschrauben, wenn es wirklich ausgekühlt ist.

Zusätzlich habe ich noch größere Trocknungskugeln darin, damit Sie definitiv trocken bleiben. Das ist aber kein Muss.

Bei der endgültigen Trocknung kann es sei, dass einzelne Passagen etwas wellig / krisselig sind.

Worauf solltet ihr gefasst sein:

Es kann passieren, dass ihr alles nach Anleitung umgesetzt habt und

  • die Farbe sich verändert
  • dennoch eure Blumen verwelkt sind
  • eure Blüten beim Lösen reißen
  • eure Blumen “Verbrennen”
  • das das Papier verbrennt

Letztendlich müsst ihr, für euch einfach eine passende Variante austesten und ausprobieren.

 

Viel Spaß dabei

Eure Maria

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Warenkorb