Blüten trocknen mit Gries

Für die Trocknung braucht ihr:

  • Frische Blüten
  • Hartweizengries oder
    Weichweizengries
  • Luftdichte Boxen oder Gläser
  • Trichter
  • Sieb
  • Schüssel
  • Optional Pinzette/ Pinsel

Für
Aufbewahrung danach braucht ihr:

  • Luftdichte
    Aufbewahrungsmöglichkeiten Boxen oder Gläser
  • Optional Trocknungsgel

Menge:

Je nachdem wieviel ihr mit dieser Methode trocknen wollt, braucht ihr die entsprechenden Mengen. Alles muss vom Gries bedeckt sein.

Los geht`s

Ihr bereitet eure Blumen oder euren Strauß vor. Hier im Beispiel haben wir Hortensienblüten genutzt. Solltet ihr zum Beispiel Rosen nutzen, empfehle ich euch, die Rose
etwas mit den Fingern zu öffnen, fangt dabei außen an, die Blütenblätter etwas nach außen zu drücken, sodass sie
offener wird. Arbeitet euch so bis zur Mitte vor. Das ergibt einen schöneren natürlicheren Look.

In einer sauberen Box haben wir den Boden mit Gries befüllt. Dann haben wir die einzelnen Blüten, mit der schönen Seite nach unten, neben einander gelegt. Dann wird der Gries über die Blüten gestreut, sodass sie bedeckt sind und nichts mehr zu sehen ist. Je nachdem was ihr für Blumen trocknen wollt, sind weitere Schichten möglich, jedoch sollte das Gewicht nicht zu hoch sein. Hier in dem Beispiel mit den Hortensien, sind gut vier bis fünf Schichten übereinander
möglich.

Den Behälter stellt ihr dunkel und trocken ab.

In circa 10 bis 14 Tagen sollten die Blüten getrocknet sein.

Wenn es Blumen waren, die sehr viel Feuchtigkeit inne haben, dann würde ich empfehlen diese länger drin zu lassen.

Macht euch eine Notiz mit Datum fertig.

 

Für das
Befreien der Blumen benötigt ihr nun die Schüssel und das Sieb. Hängt das Sieb in die Schüssel und gießt vorsichtig den Inhalt in das Sieb.

Oder ihr greift vorsichtig mit den Fingern rein und holt so die getrockneten Blüten raus. Bitte schüttelt sie vorsichtig kopfüber, dass alle kleinen Kügelchen aus der Blüte rauskommen. Hier könnte der Pinsel zum Einsatz
kommen.

ACHTUNG:  die Blüten sind meistens wirklich trocken und somit sehr leicht zu beschädigen. Legt Sie am besten gleich
in eure Aufbewahrungsbox.

Das Schöne an dieser Methode ist, dass Sie günstig ist und gut funktioniert. Allerdings solltet ihr nach der Trocknung, den Gries erst einmal wieder trocknen lassen und nicht direkt erneut verwenden.

Worauf solltet ihr achten:

  • das kleine Minitiere sich nicht in den Blüten verstecken, denn diese “Schlafen” dann im Gries
  • eure Blüten beim Befreien zerstört werden, weil man zu unachtsam war
  • wenn die Blumen zu feucht waren, sich Klumpen an den Blüten bilden können und manchmal nicht abgehen

Viel Spaß beim Ausprobieren

Eure Maria

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Warenkorb